Spiritueller Impuls

Liebe Gemeindemitglieder

Der Monatswechsel Januar/Februar 2020 hat es in sich. Dazu nur einige Stichworte: Corona Virus, Impeachment,  Brexit, synodaler Weg, Neuer Bischof. Die letzten beiden sind Kirchenereignisse, aber sie ereignen sich eben in einer gesellschaftlichen Gegenwart, die von Brüchigkeit nur so durchzogen wird. In staatlichen Bereichen bricht die Selbstverständlichkeit von demokratischen Prozessen weg, in der kath. Kirche bricht die Selbstverständlichkeit eines abgeschotteten Klerikalismus weg. In der politischen Debattenkultur nistet sich die Haltung ein, dass Lügen immer auch eine Variante ist, und wenn sie nicht funktioniert, streitet man alles ab, will es ja so nicht gemeint haben und sieht sich als Opfer einer Verleumdungskampagne: Zack! Einfach mal die Realitäten verdreht. Ein bisschen was bleibt immer hängen. Im Rahmen des gravierenden Glaubens- und Vertrauensverlustes der Katholischen Kirche angesichts der dort verübten Verbrechen an Schutzbedürftigen hatte sich bereits zu lange schon eine derartige Unwahrheits- und Vertuschungskultur in erschreckendem Übermaß in einem abgeschotteten Klerikalismus ausgewachsen. Der synodale Weg soll nun einen Beitrag leisten, diese Unwahrhaftigkeits- und Unrechtskultur zu korrigieren damit die Kirche neu Vertrauenswürdigkeit  gewinnen kann. Unser neu ernannter Bischof Bertram hat seine Unterstützung auf diesem Weg deutlich formuliert. Seine Orientierung an den Worten von Papst Franziskus, der Hirt müsse den Stallgeruch seiner Herde kennen, weckt Zuversicht. Wenn er sich traut -und viele sagen, er habe es bisher so gehalten -  seine Nase dem Geruch der Anliegen der Menschen im Bistum  nicht zu verschließen, kann Hoffnung keimen. Für das Gelingen des Synodalen Weges wurde ein Gebet verfasst. Vielleicht ist es auch ein Gebet zum Beginn der Amtszeit unseres neuen Bischofs.

Gebet für den Synodalen Weg
Gott, unser Vater, Du bist denen nahe, die Dich suchen.

Zu Dir kommen wir mit den Fragen unserer Tage, 

mit unserem Versagen und unserer Schuld, mit unserer Sehnsucht
und unserer Hoffnung.

Wir danken Dir für Jesus Christus, unseren Bruder, unseren Freund und unseren Herrn.

Er ist mitten unter uns, wo immer wir uns in seinem Namen versammeln.

Er geht mit uns auf unseren Wegen. Er zeigt sich uns in den Armen,
den Unterdrückten, den Opfern von Gewalt, den Verfolgten und an den Rand Gedrängten. 

Wir bitten Dich: Sende uns den Heiligen Geist, der neues Leben schafft.

Er stehe unserer Kirche in Deutschland bei und lasse sie die Zeichen der Zeit erkennen.

Er öffne unser Herz, damit wir auf Dein Wort hören und es gläubig annehmen.

Er treibe uns an, miteinander die Wahrheit zu suchen. 

Er stärke unsere Treue zu Dir und erhalte uns in der Einheit mit unserem Papst und der ganzen Kirche.

Er helfe uns, dass wir Deine Gerechtigkeit und Deine Barmherzigkeit erfahrbar machen.

Er gebe uns die Kraft und den Mut, aufzubrechen und Deinen Willen zu tun. 
Denn Du allein bist das Licht, das unsere Finsternis erhellt, Du bist das Leben, das Gewalt, Leid und Tod besiegt.

Dich loben wir, jetzt und in Ewigkeit.

Amen.

Das Gebet stammt aus:
https://www.dbk-shop.de/de/gebet-synodalen-weg.html

Über die Veranstaltungen des Synodalen Weges wird auf vielen Kanälen zeitnah berichtet z.B. in in einem Blog des Domradios in Köln:

https://www.domradio.de/themen/reformen/2020-02-01/der-synodale-blog-blog-synodaler-weg