Spiritueller Impuls

„Es wird alles immer schneller und auch immer mehr. Es ist als würde man in einer Straßenbahn sitzen, die an keinem Haltepunkt mehr abbremst, sondern nur noch immer schneller weiterfährt.“

Ich sitze mit einem Bekannten auf einer Bank und wir sprechen darüber, dass wir beide das Gefühl haben, dass wir immer mehr an die Grenzen der Belastbarkeit kommen. Während es früher immer wieder mal Zeiten gab, wo es nach stressigen Tagen wieder ruhiger wurde, haben wir beide den Eindruck, dass wir das so nicht mehr erfahren. Immer schneller, immer mehr – so ist unser Eindruck. 

Was können wir dagegen tun? Ratschläge wie: „komplett aussteigen“ und „ganz etwas anderes machen“ helfen uns beiden nicht weiter, genauso wenig wie die Idee, sich längere Auszeiten zu nehmen – wie soll das funktionieren? 

Da kommt meinem Bekannten ein tolles Bild. „Weißt du“, sagt er, „wir müssen vielleicht versuchen, die kleinen Inseln, die es schon gibt, mit mehr Sand aufzuschütten.“ 

Also: Die kleinen Inseln, die gibt es ja wirklich: ein Treffen mit Freunden, der Spaziergang am Abend oder mal eine kleine Unternehmung, so ganz ohne Handy. Diese Inseln kann ich mit mehr Sand aufschütten – ihnen ein wenig mehr Raum geben – das könnte klappen. Ich will es zumindest versuchen, bevor das Gefühl, von einer Bahn überrollt zu werden zum Dauerzustand wird.  


Klemens Geiger, Pfarrer